Auch weit weg ganz nah: Unterwegs mit dem BabyCarrier von Stokke

– Artikel enthält Werbung –

Es ist 6 Uhr, der Wecker klingelt, wir alle drei wechseln von schlaftrunken zu hellwach, denn heute geht es auf die nächste Insel. Uns steht ein kurzer Wellenritt nach Malé, der Hauptstadt und Hauptinsel der Malediven bevor, und dann eine längere Bootsfahrt zum Inselresort „Kuramathi Maldives“. Wir lieben es zu reisen, auch mit Baby, auch wenn das jetzt nicht mehr ganz so viel mit Erholung zu tun hat. Doch es klappt super und Neon ist mittlerweile ein richtiger, kleiner Reiseprofi und wir dank Babytrage, Reisebettchen und vielen Erfahrungen in dieser kurzen Zeit ein eingespieltes Team!

Wir versuchen ihm natürlich auch in fernen Ländern die Nähe zu geben die er als kleiner Mensch in dieser großen Welt braucht um sich sicher und geborgen zu fühlen, denn dann lässt es sich überall ganz zufrieden schlummern und gemeinsam die Welt entdecken.

So auch an diesem Morgen. Während Neon noch nichtsahnend in seinem Babybouncer wippt wuseln wir in unserer Villa umher, packen die restlichen Sachen ein und bereiten uns auf die Reise von Insel zu Insel vor. Nochmal ein kurzer Spaziergang am Strand, noch mal dem liebgewonnen Dr. Hassan in die Backe kneifen und dann wartet auch schon das Boot auf uns. Neon schlummert nach der aufregenden, ersten Stunde des Tages direkt an Papas Brust wieder ein. Geborgen. Sicher. Während wir sanft auf den Wellen zum nächsten Ziel schaukeln.

Schnell und atmungsaktiv: Babytrage MyCarrier Athleisure von Stokke

Mit unserem „MyCarrier Athleisure“ von Stokke verbringt Neon die Zeit des Reisens entweder mit Blick nach Vorne, um mit uns gemeinsam die Welt zu entdecken oder an langen Tagen zu uns gerichtet, um ein bisschen zu entspannen und geschützt eine kleine Auszeit von all den neuen Eindrücken zu nehmen.



Klappt natürlich nicht nur auf Reisen, sondern auch im Alltag, zum Beispiel beim Einkaufen oder zur Not auch mal im Haushalt wenn der Mini zum Beispiel zahnt und besonders viel Geborgenheit und Nähe einfordert.

Für mich ist es auf Reisen natürlich besonders wichtig, dass sich der Carrier schnell anbringen und lösen lässt und rasch zwischen Mama und Papa umgestellt werden kann. Nach der Gepäckaufgabe am Flughafen zum Beispiel oder nach der Landung bis Buggy und Co. wieder einsatzbereit sind. Natürlich kommt es auch vor, dass Neon dann direkt im Carrier einschläft, denn Reisen ist anstrengend und ich nutze dann gerne die freien Hände um beim Gepäckziehen mitanzupacken.

Babytrage MyCarrier von Stokke

Für uns ist es, innerhalb der 9 Monate mit Neon übrigens schon der zweite Stokke MyCarrier, nach dem schwarzen Modell haben wir uns jetzt für den Athleisure entschieden, weil er sommerlich und hell daher kommt und außerdem lohnt es sich gerade für Urlaube in warmen Gebieten auf atmungsaktives Material zu achten. Mit einer solchen Babytrage tut ihr dem Nachwuchs und auch euch selbst einen großen Gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.