Halli Galli feiert 25. Geburtstag und wir feiern mit!

Ich habe noch genau das Klingeln in den Ohren und die Früchte vor Augen als ich vor ca. 25 Jahren mit meiner Familie Halli Galli gespielt habe. Fast unglaublich aber wie man so schön sagt, wirklich wahr, sitze ich jetzt 25 Jahre später mit meinem eigenen Kind im Wohnzimmer und spiele das Spiel von Amigo wieder. Es sind bei der aktuellen Junior Version zwar keine Früchte mehr sondern Clowns, aber ansonsten hat sich nichts verändert. Das Leuchten in den Augen, das Kribbeln in den Fingern und der Ehrgeiz der schnellste zu sein, macht dieses Spiel noch immer aus.

Die Einladung und Reise zur Halli Galli Party

Somit war die Freude riesig als wir die Einladung zur Geburtstagsparty von „Halli Galli“ in den Händen hielten! „Die Party steigt in Nürnberg und wir sind dabei?“ Ruft Max Luca begeistert. „Ein Spiel kann Geburtstag feiern? Wem muss ich denn da gratulieren?“ Auf diese Frage bekamen wir schnell eine Antwort, denn den Erfinder des Spiels, Haim Shafir, können wir dort treffen und ihm für die tolle Erfindung gratulieren.

Einen echten Erfinder zu treffen konnte sich Max Luca nicht vorstellen und somit stieg die Aufregung! Dann war es endlich soweit und Max Luca durfte zusammen mit seinem Freund nach Nürnberg reisen. Im Zug hatten die Jungs die Idee eine Partygirlande für das Fest zu basteln. Aus unserem Abteil wurde eine Kreativlounge und viele Wimpel mit tollen HalliGalli Symbolen wurden gestaltet. Nach einer gemütlichen aber doch auch aufgeregten Zugfahrt wurden wir mit einem Sektempfang, Snacks und Getränken von AMIGO empfangen. Für die kleinen Gäste wurde von breidabei leckere Quetschbeutel vorbereitet.

Feiern, Spielen und Musizieren

Und so konnte die Party starten. Unter dem Titel „Partymucke“ durften die Kids zusammen mit zwei Musikpädagogen ein Musikstück mit Trommeln, Geigen, Triangel und Gitarren einstudieren. Sie wurden somit in die Welt der Klänge und Instrumente herangeführt.

Vom Erfinder lernen

Wir „Großen“ durften währenddessen bei Haim Shafirs englischsprachigen Vortrag zum Thema „Warum Kinder Probleme haben zu verlieren und wie man damit umgeht“ teilnehmen. Mal aus einer ganz anderen Sicht erläutert zu bekommen, warum es so wichtig ist, Kindern die Möglichkeit zu geben „Verlieren zu lernen“, war für mich ein ganz wichtiger Punkt. Sich mal wieder vor Augen zu halten, was ich ja eigentlich in meiner Kindheit auch allzu oft selbst erlebt habe. Ich kann mich gut erinnern, wie oft mich der Ehrgeiz gepackt hatte als erstes im Ziel zu sein. Auch das Gefühl mit der Enttäuschung kämpfen zu müssen, weil man doch der Verlierer wurde vergisst man nicht und bereitet einen auf das Leben vor.

Wichtige Argumente die er nannte wie: “The goal is to bring the family together”, hungry for winning” oder auch “learn to risk” öffneten mir ganz schnell die Augen um welche Strategien es eigentlich beim Spielen mit Kindern geht. Denn als Großvater von vier Enkelkindern weiß Haim Shafirs ganz genau wovon er redet und weshalb er genau dieses Spiel in dem man immer wieder die Herausforderung sucht und einen der Ehrgeiz packt, eine neue Runde zu spielen um dieses mal zu gewinnen.

Es war sehr witzig die schmunzelnden und interessierten Gesichter während des Vortrags zu beobachten die sich im Raum breit machten. Die Erzählung von Shafir war sehr interessant und aufschlussreich, auch die Tipps und Erläuterungen die er uns gab möchte ich unbedingt umsetzen und einhalten.

Die Kids steckten schon fest in der Rolle der Musiker und stellten uns ein tolles Musikstück vor. Ich war überrascht wie schnell sie sich in die Welt der Töne und Rhythmen eingefunden haben. Max Luca und sein Freund waren ganz stolz auf einander und auch die anderen Kids genossen es, uns Ihr eingeübtes Stück uns Eltern anschließend vorzuspielen. Ein großer Applaus brach aus als die kleinen Musikkünstler sich vor uns verbeugten, den hatten sie sich verdient, die Kleinen mal ganz groß im Rampenlicht.

Unser Früchtewirbel schafft es auf den ersten Platz

Doch schon gleich danach schlüpften wir mit den Kids gespannt in den kreativen Halli Gallientwurf. „Kreiere dein eigenes Halli Galli“ hieß hier das Motto. In Gruppen aufgeteilt, spürte man regelrecht das mitfiebern der Bloggereltern und Kinder. „Komm ich hab da schon eine Idee“ sagte Max Luca zu seinem Freund, nahm ihn an die Hand und beide stürzten sich in die künstlerischen Aufgabe.  Wir wurden alle kreative und entwurfssüchtige Partygäste. Bunte Farben und tolle Motive bestimmten die selbstentworfenen „Früchtchen“. Ich war erstaunt wie Ideenreich sich die Kids beim eigenen „Erfinden“ gegenseitig ansteckten und unterstützten. Ein phantasievolles und einzigartiges Halli Galli kam dabei heraus.

Unser Team taufte den prachtvollen Entwurf auf den Namen „Früchtewirbel“. Tatsächlich wirbelte er sich auf den Ersten Platz. Als Gewinner bekamen unsere Kids einen AMIGO- Spielegutschein überreicht welchen sie ganz nach Ihren Wünschen einlösen dürfen. Jetzt liegt es an Maxi und seinem Freund für welche der tollen Spiele sie sich mit leuchtenden Augen entscheiden.

Durch die tolle Vorbereitung der Partymacher, gab es im Anschluss eine große Spiel-Auswahl der AMIGO Produkte zum probespielen. Die Kids ließen sich diese natürlich nicht entgehen, und entdeckten viele weitere spaßmachende Beschäftigungen. Auch weitere Spiele der Amigo Kooperationspartner durften getestet und ausprobiert werden.

Voller neue Eindrücke und einzigartiger Erlebnisse in den Köpfen von Max Luca und dessen Freund wurde unsere Zugheimfahrt ein reger Gedankenaustauscht. Die special edition „Party Halli Galli“ sorgte für eine gute Stimmung und auch bei den Zuggästen erweckten wir die Neugier, sodass wir auch auf der Heimfahrt die Geburtstagsstimmung bei uns behielten. Wir klatschten den Rhythmus des eingeübten Musikstücks nach und erzählten uns gegenseitig von den Eindrücken die wir erlebt haben.

Einen Geburtstag mal ganz anders feiern, mitgestalten und selbst Erfinder sein, dafür bedanken wir uns von Herzen bei Amigo, der blattertPR und dem Spieleerfinder Haim Shafirs.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.