Baby. Und jetzt? Über die ersten Momente als werdende Mama [Sponsored Video]

Mit 14 erscheint es unmöglich. Mit 18 absolut unpassend. Mit 22 irgendwie machbar, aber auch nicht wie das größte Glück. Und mit 27? Da fängt das so langsam an, sich zu ändern. Schwanger – und was passiert jetzt?

Bevor hier jetzt irgendjemand denkt, ich hätte große Neuigkeiten zu verkünden: Nein, so weit ist es noch nicht. Aber ich muss zugeben, dass der Gedanke an diesen Moment, indem man erfährt, dass man schwanger ist, mich seit ein paar Jahren nicht mehr ins Schwitzen bringt. Vorstellbar für mich geworden ist, weil ich den Mann an meiner Seite dafür gefunden habe. Ich stelle ihn mir also vor, diesen Moment. Ungläubigkeit, riesige Freude – und dann sicher ganz, ganz viele Fragen.

Jetzt habe ich das Glück, eine große Schwester zu haben die genau weiß, wie der Hase läuft in Sachen Kinderkriegen. Trotzdem glaube ich, dass es ganz viele Frauen gibt die auf sich alleine gestellt sind. Oder dass es Momente gibt, in denen ich meine Schwester nicht erreichen kann; zum Beispiel wenn ich nachts um 3 wach liege mit dem Gedankenkarussell im Kopf, und ihr nicht ihren wohlverdienten Schlaf rauben will. Toll, dass sich für diese Momente und auch schon präventiv davor Bloggerin Isabel Robles Salgado mit einer Hebamme und verschiedenen Müttern zusammengetan hat, um alle Fragen rund ums Thema Schwangerschaft und Geburt zu beantworten, Mythen aufzuklären und Bedenken zu zerstreuen.

Mit Unterstützung von Penaten haben sie 5 Clips gedreht, die werdenden Müttern dabei helfen, sich zurecht zu finden. Eine tolle Aktion, finde ich! Ihr auch? Alle Episoden findet ihr hier! Damit seid ihr und ich gewappnet für diesen einen Moment – und dann können wir uns um unsere Rockstarkarriere kümmern, denn:

penaten2

Weitere coole Mama-Moods findet ihr übrigens auf dem Penaten-Instagram-Channel!


Gesponserter Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.