Mit fragFINN sicher im Internet unterwegs

Der tägliche Umgang mit dem Internet ist für viele Kinder selbstverständlich. Sie sind mit ihren Freunden über das Netz im Austausch, sie nutzen das vielfältige Spielangebot und suchen nach Informationen, die für sie interessant und unterhaltsam sind. Es bleibt beim freien, ungeleiteten Surfen jedoch nicht aus, dass unsere Kinder dabei auf Inhalte stoßen, die für Ihr Alter nicht geeignet sind.

Kinder müssen deshalb über die Risiken des Internets Bescheid wissen, d.h. sie müssen diese erkennen und mit ihnen umzugehen lernen. Ein wesentlicher Bestandteil hierfür ist es, dass die Kinder das Internet in seiner Struktur begreifen. Konkret: Welche Inhalte gibt es im Internet und wie können interessante Seiten schnell gefunden werden?

kleines-Bild_02

Am 29. November 2007 gab Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel den Startschuss für die Internetplattform fragFINN. Die Suchmaschine ist speziell für Kinder geschaffen und stellt die Grundlage eines gesicherten Surfens. In dem geschützten Surfraum können sich Kinder mit interessanten und kindgerechten Inhalten beschäftigen und durch selbstständiges Navigieren den Umgang mit dem Medium Internet erlernen, ohne dabei potenziellen Gefahren ausgesetzt zu sein. Mit fragFINN haben Eltern die Gewissheit, dass ihre Kinder nur auf für sie geeigneten Websites surfen. Sie laufen also nicht Gefahr, beispielsweise mit Gewaltdarstellungen oder Pornographie konfrontiert zu werden. So können Kinder die ersten ungezwungenen Schritte im Internet machen und lernen die Funktionen des Mediums kennen.

kleines-Bild_01

Das Kinderangebot fragFINN.de basiert auf einer umfangreichen Whitelist von kindgerechten Internet-Angeboten und bietet Kindern mittels einer Suchfunktion die Möglichkeit, für sie geeignete und interessante Informationen abzurufen. Zudem werden für Kinder speziell aufbereitete Nachrichten, besonders kindgerechte Internetseiten und sichere Chats angeboten.

Ich bin der Meinung, dass mit fragFINN ein tolles Projekt entstanden ist. Die vielen spannenden Inhalte sind nicht nur angepasst an das Verständnis unserer Kinder sondern bietet auch den angemessenen Schutz. So können sowohl wir Eltern als auch unsere Kinder entspannte Zeit im Internet verbringen und sich langsam in die digitale Welt einfinden. Schließlich sollten wir unseren Kindern nicht verbieten, was wir selber gern tun – im Internet stöbern!

www.fragfinn.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.