Eine Kapselmaschine für Tee?

Da musste ich doch erst einmal etwas ungläubig schauen. Eine Tasse Tee bedeutet für mich eigentlich: Wasserkocher an, Beutel in die Tasse, Wasser rein, Beutel in der Tasse vergessen, sich aber dafür gehörig die Zunge verbrennen.

Aber ein bisschen Recherche zeigt: Wie Wein oder Kaffee ist auch Tee ist eine exakte Wissenschaft für sich:
„Für den perfekten Aufguss und die vollständige Entfaltung des aromatischen Potenzials eines Tees ist die Beherrschung aller nötigen Kriterien ausschlaggebend. Dazu gehören die Dosierung, das Wasser, die Temperatur und die Ziehzeit. Einige Schwarztees entfalten sich optimal bei 92°C, während Grüntees schon bei 80°C ihr volles Aroma zum Ausdruck bringen.“

Die SPECIAL.T Maschine kann natürlich die exakt richtige Temperatur und Ziehzeit einhalten. No more vergessene Beutel! Und dosiert wird durch die Kapseln auch richtig. Außerdem sind die Teeblätter empfindlich und verlieren im Kontakt mit Luft, Licht oder Feuchtigkeit schnell an Qualität. Die Blätter sind in den hermetisch versiegelten Kapseln vor äußeren Einflüssen geschützt und bewahren ihr Aroma.


Die Maschine erkennt jede Sorte Tee und bereitet ihn perfekt zu. Die Tees werden übrigens unter Beachtung saisonaler Vorgaben bevorzugt aus Hochlagen gepflückt. Um höchste Qualität zu gewährleisten, pflückt man bei der sogenannten ‘feinen Pflückung’ traditionsgemäß nur die ersten beiden Blätter und die Knospe von Hand. Die so selektierten ganzen Blätter werden dann weiterverarbeitet, bis sie die gewünschte Farbe haben und ihr endgültiges Aroma entfalten.

Entscheidend ist übrigens auch die Tasse, aus der man den Tee trinkt. Es heißt ja nicht umsonst die „perfekte Tasse“ Tee! In der BONE CHINE-Porzellantasse von SPECIAL.T kann jeder Tee seinen ganzen Aromenreichtum entfalten.

specialt

Die neue Limited Edition Ô Green von SPECIAL.T ist ein japanischer Grüntee mit einer Kombination aus Apfel, Gurke und Waldmeister. Klingt ziemlich lecker und ich muss zugeben, es schmeckt auch so und passt herrlich zum Frühling.

Der einzige kritische Punkt ist aus meinen Augen der entstehende Müll durch die Kapseln. Die Kapseln bestehen aus Aluminium, weil es einen optimalen Schutz vor Licht, Luft und Feuchtigkeit bietet. Aber hier liegt es an euch: Die Kapseln nicht im Hausmüll entsorgen, sondern einfach mit Inhalt in den Gelben Sack werfen oder auf dem Wertstoffhof abgeben.

Mehr Infos zum Thema Nachhaltigkeit gibt es hier: http://de.special-t.com/spt_de_de/sustainable-development/

Also: Hoch die Tassen!


Dieser Artikel wurde gesponsert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.