Raus ins NICHTS! Energie tanken in Spanien!

Wer kennt es nicht? Am Ende des Jahres sind wir ausgepowert. Der Weihnachtsstress, das Geschenke besorgen, das Schenken und beschenkt werden, das viele leckere Essen, die Musik, die Dekoration usw. Alles Eindrücke die auf uns prasseln und mich Jahr für Jahr in eine Art Trance der Gefühle versetzt. Wir genießen die doch stressigen Tage und in mir baut sich spätestens am zweiten Weihnachtsfeiertag das Bedürfnis nach dem NICHTS auf.

Gerade mit kleinen Kindern sind die Weihnachtstage etwas wunderbares und die leuchtenden Augen vergisst man nicht so schnell. Man schwebt in eigenen Kindheitserinnerungen und versucht das Gefühl der Harmonie und Geborgenheit weiterzugeben. Doch manchmal frage ich mich wie so ein kleines Wesen das alles am besten verarbeitet? Sich mit all den Geschenken beschäftigen soll und auch das Schätzen lernen, lernen soll?

Für mich ganz klar: Nach diesen tollen und aufregenden Tagen brauchen wir eine kleine Auszeit um die Eindrücke und Gefühle der letzten Tage zu verarbeiten und in eine andere Welt abzutauchen. So ziehen wir also zum zweiten Mal über den Jahreswechsel los nach Spanien ins “NICHTS”. Einfach nur wir drei, der Strand, die Sicht auf das Meer und ganz viel Ruhe.

Nach einer schlaflosen, 12stündigen Autofahrt die Dank unserem tollen Fahrer Papa, dem Tablet und Hörbüchern bei guter Laune fast wie im Flug vergeht, kommen wir früh morgens in dem Örtchen Roses an der Costa Brava in Spanien an. Passend zum Sonnenaufgang, was Papi natürlich so eingeplant hat. Wir fahren an dem kleinen Hafen von Roses vorbei wo gerade die Fischerbote aufs Meer herausfahren und freuen uns mit Max Luca zusammen wie kleine Kinder über die Sonne die uns als große Kugel begrüßt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

IMG_2319

In unserem Appartment von Casa Caliente angekommen, denkt keiner ans schlafen und alle packen mit an. Die modern eingerichtete Wohnung mit direktem Blick aufs Meer wird bewohnt und die Elsners ziehen ein, in ihr Domizil für die nächsten 8 Tage. Umgeben von üppigen Gärten und mit Gebäuden sorgen diese für die Privatsphäre auch auf der Terrasse. Indem die Wohnungen auf dem Hang des Berges erbaut wurden, bieten sie einen spektakulären Blick über die Bucht von Roses. Der Komplex Casa Caliente verfügt über Wifi, im Sommer Schwimmbäder für Kinder und Erwachsene mit Liegen und einem Unterhaltungsbereich mit Bar Billard und Tischtennis. Die Inneneinrichtung ist gemütlich und beguem. Alle Häuser verfügen über einen Safe, Südterrasse mit Grill und einen privaten Parkplatz im Schatten.

CIMG4905

Anschließend schlendern wir an den menschenleern Strand der nur 10 Gehminuten von uns entfernt ist. Nach einem ausgiebigen Fussballspiel haben wir uns alle ein Mittagschlächen verdient. Unsere Wohnung ist 50 m vom Strand Canyelles Petites entfernt, eine Bucht mit flachem Wasser und feinem Sand, ideal für Kinder.

IMG_2356

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

So leben wir die nächsten Tage ganz entspannt in den Tag hinein. Wir haben gutes Wetter und sind viel am Strand und Hafen unterwegs. Am Hafen füttern wir die Fische und Möwen, beobachten Vogelschwärme die täglich um 17 Uhr in großen und lauten Schwärmen über den Strand fliegen und entdecken ab und zu grüne Papageien, die sich in den Palmen der Hafenpromenade ihr Nest einrichten.

IMG_2433

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mit dem Laufrad düst Max Luca die Promenade entlang und entdeckt die zahlreichen Spielgräte die hier direkt am Strand zu finden sind. Viele Geschäfte und Restaurants haben um diese Jahreszeit natürlich geschlossen und es ist mit Kind schwer das typisch spanische Essen zu genießen, da hier die Küche erst ab 20 Uhr Paella und co anbietet und wir zu dieser Zeit meistens schon wieder in unserem Appartement sind. Supermärkte und Cafés bieten trotzdem die Möglichkeit sich hier auch ganz gut alleine zu versorgen.

IMG_2423

IMG_2404

IMG_2448

Wie im Mittelmeerraum üblich, dient eine Markthalle mit einem großen Angebot an Fisch, Obst und Gemüse der kulinarischen Grundversorgung der Bevölkerung. Der Hafen beherbergt die größte Fischfangflotte der nördlichen Küste, sichtbar ist der Fang in der Markthalle und den vielen Restaurants. So ergatter ich mir hier frische Garnelen und Max Luca trinkt seine erste Fanta ;). Auch der Wochenmarkt von Figueres, der nächstliegenden größeren Stadt ist ein Besuch wert. Zahlreiche Obst und Gemüsestände verwandeln die Stadt in farbenfrohes Spektakel. Frisch gepresster Orangensaft gehört hier in jedes Cafe und natürlich auch zu unserem Mittagessen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Einen großen Tagesausflug haben wir auch geplant und durchwandern den Naturpark der Aiguamolls de l’Empordà, das zweitgrößte Feuchtgebiet Kataloniens. Dieses Naturreservat ist von großer biologischer Bedeutung, nachdem es von vielen Wasservögeln der verschiedensten Arten bewohnt wird. Wir beobachten Storche, Wildpferde und zahlreiche Vögel. Völlig abgeschieden von der Welt gelangen wir nach ca. 10 Kilometer Fußmarsch einen einsamen Strand. Hier wird erstmal Rast gemacht und ein Picknick eingedeckt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auf der Schnellstraße zwischen Roses und Figures fahren wir an mehreren großen Stein/Keramik Geshäften vorbei. Hier muss Max Luca natürlich erst einmal aufräumen und Türme bauen, während ich die Gelegenheit habe in Ruhe nach neuen Dekoinsprirationen zu stöbern.

IMG_2470

IMG_2479

Unser tägliches Motto hier in Spanien heißt: Viel schlafen, Sonne tanken, klettern, wandern und auspowern! Da unsere kleine Bucht direkt am Berghang liegt ist sie von tollen Schleichwegen umgeben. Man läuft direkt mit Blick au das Meer entlang der Klippen. Ab und zu muss man hier ein paar Hindernisse beklettern und wird ständig von neuen kleinen Höhlen, Buchten und neuen Pflanzen überrascht.

IMG_2383

IMG_2389

 

IMG_2371

Nach einer Woche abschalten und in eine andere Welt tauchen, freuen wir uns wieder auf Zuhause, die Familie und Freunde. Mit neuen Inspirationen und Kreativität freue ich mich auf neue Projekte. Wer noch mehr über Roses oder die Appartements von Casa Caliente erfahren möchte, kann sich natürlich gerne an uns wenden. Wir haben uns hier schon zum zweiten Mal super entspannt, viele neue Eindrücke gesammelt und konnten Energie für den Start in das neue Jahr 2014 sammeln.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.