Von Mamas für Mamas: Der Mamikreisel!

 

Welche Mami kann kein Lied von übervollen Schränken, Flohmarkt-Gedränge, Schnäppchen-Schlacht und Run auf die besten Stände, singen? Vor allem bei “Kinderkram” geht alles so unheimlich schnell. Die Schüchen, die ich Maxi doch erst vor wenigen Monaten gekauft habe, dürften bald nicht mehr passen. Und dabei hatte er sie doch wirklich nur ein paar mal an. Auch an den vielen Spielsachen für Babys zeigt der kleine Mann jetzt schon kein Interesse mehr.

Seit heute wissen wir aber eine ganz bequeme Abhilfe. Ein virtuelles Plätzchen, an dem all die Sachen ein neues, liebevolles Zuhause finden können: Mamikreisel.de .

Die relaxte Plattform, die heute am 22. Oktober mit 10.000 Produkten das Licht der Welt erblickt hat! Hier können “digitale Mamis” entspannt von Zuhause aus stöbern, Vintage-Schätze entdecken, Kleidung tauschen und ohne Flohmarkt-Stress nicht mehr benötigte Teile an die nächste Mama weitergeben. Dadurch wächst der Kleiderschrank mit, ohne den Geldbeutel oder die Umwelt mit unnötigen Neuwaren zu belasten.

Und das beste, wie mamazine ist auch der Mamikreisel von Mamis für Mamis: Zweifach-Mutter Günes Seyfarth gründete Mamikreisel.de in Deutschland. „Ich finde den Gedanken des Tauschens und Gebrauchtkaufens toll, fand es aber immer schrecklich, mich um die schönsten Teile schlagen zu müssen. Also ging ich nicht mehr zu Flohmärkten“, erzählt Günes. Dass die Idee nach dem Prinzip des Collaborative Consumptions auch in Deutschland funktioniert, beweist die große Schwester von Mamikreisel.de: Kleiderkreisel.de. Mit insgesamt 368.000 registrierten Mitgliedern und 2,1 Millionen Produkten gehört die Seite zu den größten Fashion-Plattformen Deutschlands.

Wir stöbern uns jetzt mal durch, ihr auch?

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.