Mamas “dürfen” draußen bleiben! Der Papaladen

Ich war bei allem dabei! Das sind die Worte von meinem Mann und Max Lucas stolzem Papa, wenn wir uns mit Freunden über die unvergesslichen Momente seiner bisherigen Entwicklung unterhalten. Denn in seinem 1. Lebensjahr hatten wir 3 das große Glück alle Momente gemeinsam zu erleben. Warum wir das Glück hatten? Ich bin selbstständige Designerin mit Homeoffice und Max Lucas Papa hat die Elternzeit in Anspruch genommen. Würden wir in einer Großstadt leben wären meine 2 Männer ganz klare Papaladen-Besucher geworden.

Papaladen? Hier kann man keine Väter kaufen!

Beispielsweise in Berlin, Prenzlauer Berg: Treffpunt, Cafe, Infobörse und Spielplatz für Großstadtväter und Ihre Kinder. Hier wird der Mann wieder zum Kind. Spielen an der Carrera-Bahn, Tischkicker, eine Dartscheibe, eine Großleinwand für Fußballübertragungen und Mettbrötchen bis zum Abwinken. Im Prinzip geht es zu wie in einer alternativ-bürgerlichen Kneipe, bloß, dass der Vätertreff mit Steuergeldern des Landes Berlin gefördert wird. Die Idee, dem Mann das Vatersein schmackhaft zu machen ist zum Ausflippen sensationell, weshalb das Berliner vaeterzentrum-berlin.de bereits  Preisträger der Initiative „Deutschland—Land der Ideen“ wurde. Fast schon beneidenswert sind die Themen, Veranstaltungen und Angebote die der Papaladen bietet. Endlich mal unbeobachtet von uns Mamis sitzt beim Wickeln jeder Handgriff. Ganz klar weiß der Papa wieviel Pulver in das Fläschchen kommt, wann der Kleine hunger hat und mit welchen Spielsachen er ihn zum lachen bringt.

Ein paar Windeln wechseln ist für Väter im Papaladen ganz selbstverständlich!

Auch für die größeren Kids werden tolle Ausflüge angeboten! Natürlich nicht ohne meinen Papa!

Quelle Foto: Väterzentrum-Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.