Und dann rollte er vor: Unser Kinderwagen von Seed

Wir wussten er wird kommen. Wir haben uns darauf vorbereitet, innerlich, wie äußerlich. Und dann war er doch ganz plötzlich da. Der Herbst und damit auch unser kleiner Sohn. Wie das alles sein wird, haben wir uns natürlich etliche Male ausgedacht, Filme sind vor unseren inneren Augen abgelaufen. Anstrengende aber wunderschöne. Und jetzt? Na klar, „alles ist anders“ diese Worte haben wir in den Monaten und Wochen vor Neon natürlich oft gehört – und sie lassen sich bestätigen, aber ein bisschen was ist doch gleich. Zum Glück!

Zum Beispiel unsere gemeinsamen Streifzüge um den Block. Noch recht wackelig auf den Beinen entführte mich Thies vor knapp 3 Wochen zum ersten Spaziergang zu dritt. Vor 5 Wochen noch Hand in Hand zu zweit. Jetzt rollte er stolz seinen Sohn durch die ersten Novemberstürme, die noch sanft und bunt waren.

Seed Kinderwagen

Er ist also angekommen. Neon, der Herbst und unser Kinderwagen von Seed – von dem ich euch bereits hier berichtet habe. Das Design passt zu uns, der Griff fühlt sich an, als wäre er für unsere Hände gemacht und auch wenn der kleine Neon sich in seinen ersten Lebenswochen noch etwas verloren und Klein in seinem Bett auf Rädern fühlt, lässt er sich warm eingemummelt in den Schlaf schaukeln.

Seed Kinderwagen

Das beste an unserem Kinderwagen von Seed ist neben seinem Inhalt aber seine Flexibilität – so ist es mir ohne viel Anleitung möglich den stabilen Wagen einzuklappen und im Kofferraum zu verstauen, was bei uns mit dem häufigen Wechsel zwischen Wohnung und Office auch nötig ist.

Unser Fazit? Wir können den Seed Papilio nur empfehlen und ich freue mich jetzt schon darauf im kommenden Frühjahr die „Bistroposition“ durch den Tausch der Wanne gegen den Sitz, auszuprobieren. Wir halten euch auf dem Rollenden ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.