Selbstverständlich gesund ins Leben starten – PAMPERS für Unicef!

Endlich kann ich aus eigener Erfahrung sprechen: Die ersten Tage mit dem eigenen Kind sind unbeschreiblich. Unbeschreiblich aufregend, unbeschreiblich magisch und auch unbeschreiblich anstrengend.

Plötzlich folgen statt Routine wieder viele erste Male. Man überdenkt Handgriffe, man hat das Gefühl eigentlich selbst noch all diese offenen Fragen zu haben und gleichzeitig passiert vieles ganz natürlich.

Die ersten Momente als Mutter sind eine kleine Achterbahnfahrt der Gefühle. Mein Sicherheitsnetz sind Thies und die Familie, aber auch, dass wir hier im Krankenhaus rundum umsorgt und versorgt werden. Erste Schritte werden überwacht, Fragen beantwortet, Ärzte, Krankenschwester und Hebammen wissen Rat und tun alles, dass der kleine Knirps einen reibungslosen Start in dieses große Abenteuer Leben hat. Tatsächlich gibt mir das viel Ruhe und ich kann mir kaum vorstellen, wie sich dieser Moment an der Schwelle zu diesem Neuanfang ohne diese Unterstützung anfühlen würde. Tatsächlich muss ich dabei sagen: „Glück gehabt!“. Denn was hier an medizinischer und emotionaler Unterstützung als selbstverständlich gilt, ist an vielen Orten der Welt nicht gang und gebe. Viele Eltern können unser Glück nicht teilen, bekommen keine umfangreiche Versorgung mit auf den Weg und können von einem umsorgten Start ins Familienleben nur träumen.

Tetanus weltweilt eliminieren mit PAMPERS

Während wir gerade noch im Krankenhaus sitzen, sehr dankbar sind und darauf warten, dass es nach der abschließenden Kinderuntersuchung nach Hause geht, sind in 19 Ländern der Welt 67 Millionen Frauen und ihre Neugeborenen durch die Infektionskrankheit Tetanus bedroht, weil dort eine umfassende medizinische Versorgung eben noch nicht selbstverständlich ist.

Windelhersteller PAMPERS hat es sich deshalb zum Auftrag gemacht, mit seiner Initiative für UNICEF Tetanus weltweilt zu eliminieren. Schon zum elften Mal läuft im November die Aktion „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“ an, bei der wir alle mit wenig Aufwand Helfer werden können. Während Thies und ich aktuell bestimmt noch 15 Minuten zum PAMPERS wechseln brauchen, helfen wir damit trotzdem, unser eigenes Glück von medizinscher Versorgung in die Welt zu tragen. Wie notwendig das ist, davon hat sich die diesjährige offizielle Aktionsbotschafterin Jasmin Gerat hat im Sommer in Äthiopien ein Bild gemacht (die hübsche Dame auf den Bildern).

Video schauen – Impfdosis spenden!


Zum Start der diesjährigen Initiative rückt PAMPERS die wahren Helden in den Fokus und zeigt im neuen Video, dass Babys eigentlich gar nicht schwach sind, sondern ganz schön viel bewegen. Unsere Welt hat der Knirps binnen Tagen jedenfalls schon auf den Kopf gestellt. Ich bin mir sicher, dass die ein oder andere Situation im Clip auch euch anderen Eltern bekannt vorkommen dürfte. Das Beste daran ist aber, dass PAMPERS für jeden View des Videos eine Impfdosis spendet. Einfacher geht helfen nun wirklich nicht, oder?

Pampers für UNICEF 2016: Projektreise nach Äthiopien mit Aktio


Danke für die Zusammenarbeit an Pampers!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.