Ich koch dich gesund, sagte der Bär

© Fotowerk - Fotolia.com
© Fotowerk - Fotolia.com

Puh, ist das frisch draußen! Und so warm wir uns und die Kleinen einpacken – irgendwo zieht es immer, manchmal ist im Kindergarten zu viel los (und, „Mama, hier ist es viel zu warm!“), um schon im Flur Jacke, Mütze und Handschuhe anzuziehen… Naja, und wo viele Kinder sind sind auch viele Rotznasen. Und es dauert bekanntlich ein bisschen, bis sich die wunderbaren Abwehrmechanismen im Körper gebildet haben. Die berühmten Kindergartenbazillen sollen ja schon so manchen Wochenendpapa dahingerafft haben.

Bis dahin wird eine Erkältung nach der anderen heimgeschleppt, läuft das Näschen und kratzt der Hals. Da kann einem schon mal der Appetit vergehen oder die Schluckbeschwerden so schlimm werden, das nicht mal an süßen Kakao (geschweige denn an den viel gesünderen Tee) zu denken ist – aber grade im Krankheitsfall ist neben viel trinken und viel schlafen eine gute Ernährung so wichtig! Wir haben deshalb ein paar Rezepte und Tipps zusammengetragen wie Vitamine lecker in den kranken Körper kommen. Und da isst bestimmt auch Papa gerne mit!

©-kmrep-Fotolia.com

©-kmrep-Fotolia.com

•    Das A und O: Flüssigkeit. Vor allem die ganz kleinen trocknen sehr schnell aus, und das gilt es unbedingt zu verhindern. Der Ingwer-Tee, den ich mir selbst bei einer Erkältung immer mache, ist für die kleinen sicher zu scharf. Aber heißes Zitronenwasser mit einem Klecks Honig schmeckt eigentlich jedem und erfüllt den selben Zweck!  
Und wenn es mal was kaltes sein soll ist (zugegebenermaßen nicht mit Vitaminen strotzendes, aber so leckeres!) Skiwasser optimal um neben dem Flüssigkeitseffekt auch leichte Urlaubsgefühle aufleben zu lassen – und nichts macht schneller gesund als die Vorfreude auf den Winterurlaub, oder?
Skiwasser – der Klassiker auf den Hütten – ist das unkomplizierteste Getränk der Welt: Ein großes Glas Wasser mit 4 cl Himbeersirup und 6 cl Zitronensaft auffüllen, umrühren – fertig!
•    Ganz wichtig: Vor allem zum Beginn der Krankheit sollte an Eiweiß und Fett gespart werden. Lieber mehr Kohlenhydrate als üblich (leicht verdauliche natürlich): Obst, Nudeln, Reis und Kartoffeln mit weich gedünstetem Gemüse. Suppen auf Gemüsebasis, falls das Schlucken wirklich zu schwer fällt. Hier gilt auch: Kinder sind selten zu alt für leckere Gläschen. Man muss ja nicht sagen, woher der leckere warme Brei kommt, den man Löffel für Löffel rüber reicht („Ich bin doch kein Baby mehr!“), aber was vor einem Jahr noch geschmeckt hat kann jetzt auch nicht schaden. Alternativ geht natürlich auch Kartoffelpürree. Und sowieso immer top: Milchreis mit Zimt und Zucker!
•    Dauerbrenner: Hühnerbrühe. Erinnert ihr euch auch noch daran, wie wohltuend eine Schale aus dem großen Topf aus Omas Herbst nach dem Toben im Schnee immer getan hat? Daran hat sich nichts geändert – und die enthaltenen Kohlenhydrate und Vitamine tun der Erkältung gut!
Für vier Portionen einfach 100 Gramm Nudeln (am besten kleine Lumache oder Anelletti) nach der Packungsangabe bissfest kochen, etwa 300 Gramm Hähnchenbrust in kleine Stücke schneiden und mit etwas Öl anbraten, in einem Suppentopf Gemüse (zum Beispiel Karotten, Paprika, Brockoli und Erbsen) dünsten und einen Liter Geflügelbrühe hinzugeben. Alles aufkochen, anschließend Nudeln und Huhn dazugeben. Noch ein paar Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen, und fertig ist der Energielieferant!

© Fotowerk - Fotolia.com

© Fotowerk – Fotolia.com

Aber das wichtigste ist natürlich: Gesund kuscheln. Geduldig sein. In den Arm nehmen.

Gute Besserung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.